Herzlich Willkommen

Hervorgehoben

Herzlich willkommen auf unserem Blog Nils Campervan.

Hier werden wir über unseren Ausbau eines Kastenwagens Citroen Jumper zu einem Wohnmobil als Basecamp für unsere Wanderungen berichten.

Was wir genau vorhaben, haben wir hier zusammengefasst

Hinweis: In unserem Blog nennen wir einige Produktnamen. Das ist keine Werbung oder Produktplatzierung, wir berichten einfach nur, welche Produkte wir gekauft haben. 

Unseren Wanderungen könnt ihr auf julewandert.de folgen

Nils_black

Bis bald, euer Julewandert.de Team

 

Advertisements

Thule Omnistor 6200 Markise am Kastenwagen

Heute berichten wir euch vom Einbau einer Markise Thule Omnistor 6200 am Citroen Jumper L3H2 Kastenwagen mit Adapter für Fiat Ducato (H2) ab Bj. 06/2006, 375-400cm.
Wir haben uns für eine weiße Markise mit der Tuch Farbe Mystic Grey entschieden und nutzen die maximale Breite für unser Fahrzeug von 3.75 Meter bei einer Auszugsglänge von 2.5 Meter.
Die Omnistor 6200 hat keinen Motor, den wir auch nicht wollten. Das zusätzliche Gewicht und die mögliche Fehlerquelle halten wir hier für unnötig. Das Gewicht der Markise ist mit 27 Kg angegeben.

Bestellt haben wir die Markise online, die Lieferung durch eine Spedition war problemlos.

Thule Omnistor 6200 weiß – 375cm – Mystic grey

Mit dem zusätzlich bestellten Adapter Kit kann die Markise ohne Bohrungen am Fahrzeug befestigt werden. Die vier Adapter Profile werden an die vorhandenen Befestigungspunkte (Stahl Pilze) auf dem Dach geschraubt und zusätzlich mit Sika geklebt. Das Sikaflex 252i war nicht im Adapterkit enthalten und wurde zusätzlich bestellt.

Thule Omnistor 6200 Adapter für Fiat Ducato (H2) ab Bj. 06/2006, 375-400cm

Die sehr gute Anleitung des Adapters macht den Einbau für einen Techniker leicht. Alle Schritte sind sehr genau mit Zeichnungen beschrieben.
Nach Auswahl der genauen Einbauposition für das Fahrzeug, werden erst einmal der Befestigungsbereich der Markise und der Dichtungslippe gründlich gereinigt und entfettet.
Im nächsten Schritt werden pro Haltepilz zwei Edelstahl Klemmen (im Bild oben neben der Anleitung) mit Schrauben um den Pilz gelegt.

Nun wird jede Adapterplatte an der hinteren Seite mit Sika belegt. Diese liegt auf dem Dach hinter den Haltepilzen auf der dort vorhandenen Klebenaht des Fahrzeugs auf.
An der vorderen Seite ist eine Moosgummi Platte als Auflage auf dem glatten Dach vorhanden.

Die Adapterplatte wird nun auf die beiden Schrauben der Edelstahlklemme am Haltepilz aufgesetzt und mit selbst sichernden Muttern festgezogen.

Adapterplatte an Halteklemme geschraubt und geklebt

Da sich jede Adapterplatte um den Haltepilz drehen könnte, muss man darauf achten, dass alle Adapter parallel liegen. Wir haben einfach eine Richtlatte angelegt uns so alle Platten exakt in Flucht festgezogen.

Ausrichtung der Adapterplatten mit einer Richtlatte

Um zu verhindern, dass Wind und Regen unter der Markise zwischen den Adaptern durch kommt, ist für die komplette Länge eine Dicke Moosgummi Dichtung vorhanden.
An die Markise selbst werden zusätzlich rechts und links zwei Adapter angeschraubt und mit Moosgummi beklebt. Da die Markise vorne über der Beifahrertür in den Bereich des abfallenden Dachs reicht, ist dort der Moosgummi ein Stück dicker.

Die Moosgummi Dichtung wird vorne 11cm vor der Fahrzeug Klebenaht begonnen und direkt unterhalb der Adapterplatten angeklebt. Der Moosgummi ist selbstklebend, nach der Ausrichtung sollte man die Deckfolie Stück für Stück abziehen und den Moosgummi andrücken.

Damit man mit dem Moosgummi nicht aus der Flucht läuft, hilft auch hier eine Richtlatte

Die benötigten 353cm Moosgummi sind nicht an einem Stück vorhanden, aber mit der Richtlatte legt man die beiden Teilstücke passgenau aneinander

Nun kann die Markise einfach in die Adapterplatten eingehangen werden. Das ist zu zweit ohne Probleme schnell erledigt. Die genaue Position haben wir vorne am Moosgummi ausgerichtet.

Zur Sicherung der Markise werden an den Adaptern Sicherungskrampen angeschraubt. Diese drücken die Markise fest in die Haltenuten und verhindern ein Rausspringen.

Nun kann die Markise erstmals geöffnet werden. Die beiliegende Kurbel wird in den Bajonettverschluss an der Markise eingesetzt und diese erstmal nur ca 1 Meter raus gedreht. Die Tragarme sollen nicht das gesamte Gewicht der Markise tragen, deshalb werden nun hinter der vorderen Blende die Stützbeine ausgelappt und auf die passende Höhe eingestellt. Nun kurbelt man Stück für Stück die Markise raus und versetzt immer wieder die Stützbeine bis zum vollen Auszug.
Dies ist das empfohlene Vorgehen zum Ausziehen und Einfahren der Markise.

Die Tragarme bzw. die Markise hängt zu Anfang weit herunter, dies ist für eine Wandmontage an einem hohen Wohnwagen vorgesehen. Für die unterschiedlichen Dachmontagen an Kastenwagen werden an den Haltearmen Schrauen mit mehreren Unterlegscheiben eingedreht. Für den Citroen Jumper sind 2 Unterlegscheiben pro Haltearm vorgesehen.
Für den Einbau hebt man zuerst durch Verstellung der Stützbeinen die Markise in einen Winkel von ca. 90 Grad hoch. An den Gelenken der Haltearmen entfern man nun die Abdeckungen und dreht pro Haltearm eine Schraube mit den zwei Unterlegscheiben ein.

Nachdem man die Abdeckungen wieder angebracht hat, kann man die Stützbeine wieder absenken und die Markise hängt in einem schönen Winkel herab.
Nun stellt man die Stützbeine wieder richtig ein, da die Markise nicht frei hängen soll.

Damit bei Wind die Markise auch fest auf den Stützbeinen bleibt, haben wir uns noch einen „Hold-down-Kit“ zum Abspannen bestellt. Wir haben es zuletzt auf dem Freiheitsmobile Treffen erlebt, wie schnell der Wind eine Markise erheblich beschädigen kann.

Schick sieht sie aus!

Es bleibt noch viel zu tun……….aber einen Sonnebrand bekommen wir nicht mehr 🙂

Ihr findet uns nun auch auf Instagram

Bis bald

Nils Campervan Team

Wir übernehmen keinerlei Garantie für die Richtigkeit unsere Angaben. Alles sollte durch einen Fachmann ausgeführt werden!
In unserem Blog nennen wir einige Produktnamen. Das ist keine Werbung oder Produktplatzierung, wir berichten einfach nur, welche Produkte wir gekauft haben!

Wasserversorgung im Camper

Hallo Campingfreunde,

eine der wichtigen Komponenten eines Wohnmobils ist die Wasserversorgung.

Für unseren Nils hatten wir uns einige Dinge vorgenommen. Wir wollten eine richtige Küche mit einem Spülbecken und im Bad ein Waschbecken. Die ursprünglich eingeplante Dusche haben wir zurück gestellt. Der Wasservorrat sollte ein paar Tage reichen, auch um frei stehen zu können. Um das Auffüllen des Wassertanks leichter zu machen, war ein Außenanschluss mit Tankdeckel eingeplant. Das Abwasser wollten wir möglichst in einem Grauwasser Tank sammeln, um dies dann an einer Entsorgungsstation einfach ablassen zu können.
Zusammen mit der Wasser Ver- und Entsorgung mussten wir gleichzeitig auch die Küche aufbauen.

Weiterlesen

Tisch Aufbau im Wohnmobil

Hallo Camperfreunde,

für den Tisch im Nils hatten wir vorab viele Ideen, die wir dann doch nicht umgesetzt haben. Unsere aktuelle Lösung ist schon recht gut, aber wir wollen diese zukünftig auch noch erweitern.

Weiterlesen

Kleine Roomtour und erster Urlaub

Hallo Camperfreunde,

endlich wieder Neuigkeiten von Nils.

Bei uns standen zwei Wochen Wander Urlaub im Schwarzwald an und wir wollten unbedingt mit Nils eine erste Testfahrt machen. Da wir aber noch im Rohbau waren, wurden viele Einbauten wie Küche, Schranktüren, Schubladen, Toilette etc. nur provisorisch umgesetzt.

Der Test war erfolgreich und der Urlaub wunderschön. Die umgesetzten Dinge wie Isolation, Bett, Sitzecke und Solaranlage haben super funktioniert.

Die Halterung des Fernsehers an der Decke passt konzeptionell und wir können uns nun einen stabileren Halter besorgen. Der Satelliten Empfang am frei stehenden Stativ und die Kabelführung unter der hinteren Stoßstange sind flexibel und und schnell aufgebaut. Zu diesem Thema werden wir auch noch einen eigenen Bericht schreiben.

Für die nächsten Bauabschnitte konnten wir wichtige Informationen sammeln. So musste z.B. die Kühlschranktür zur anderen Seite hin aufgehen und die Fahrzeug Schiebetür benötigt innen noch einen zusätzlichen Griff um diese besser und leiser schließen zu können.

Die Planung der Lüftungsanlage wurde nun auch noch einmal überarbeitet.

Die Stromversorgung über die Solaranlage war sehr gut. Wir haben in der Nacht 25 bis 30 Ah aus den Akkus verbraucht, die wir bei den sonnigen Tagen meist schon Mittags wieder aufgeladen hatten.

Eine kleine Roomtour und einige Impressionen unseres Urlaubs seht ihr im folgenden YouTube Video. Gebt uns ein Like, wenn es euch gefällt und am besten gleich den Kanal abonnieren.

Es bleibt noch viel zu tun…

Bis bald

Nils Campervan Team

Wir übernehmen keinerlei Garantie für die Richtigkeit unsere Angaben. Alles sollte durch einen Fachmann ausgeführt werden!
In unserem Blog nennen wir einige Produktnamen. Das ist keine Werbung oder Produktplatzierung, wir berichten einfach nur, welche Produkte wir gekauft haben!

 

Solaranlage – Insellösung

Hallo Camperfreunde, Nils ist jetzt eine Insel!

Wir möchten euch nun von unserem Einbau einer Solaranlage berichten, damit haben wir nun eine Anlage als Insellösung. Endlich war gutes Wetter angekündigt und über das Wochenende Temperaturen bis 20 Grad. Warm genug für die Klebung der Solarpanel auf das Dach.

Weiterlesen