Wasserversorgung im Camper

Hallo Campingfreunde,

eine der wichtigen Komponenten eines Wohnmobils ist die Wasserversorgung.

Für unseren Nils hatten wir uns einige Dinge vorgenommen. Wir wollten eine richtige Küche mit einem Spülbecken und im Bad ein Waschbecken. Die ursprünglich eingeplante Dusche haben wir zurück gestellt. Der Wasservorrat sollte ein paar Tage reichen, auch um frei stehen zu können. Um das Auffüllen des Wassertanks leichter zu machen, war ein Außenanschluss mit Tankdeckel eingeplant. Das Abwasser wollten wir möglichst in einem Grauwasser Tank sammeln, um dies dann an einer Entsorgungsstation einfach ablassen zu können.
Zusammen mit der Wasser Ver- und Entsorgung mussten wir gleichzeitig auch die Küche aufbauen.

Den Außenanschluss zum Einfüllen des Wassers, hatten wir ja schon eingebaut.

Für den Einfüllstutzen haben wir einen abschließbaren Tankdeckel um den Wasservorrat gegen Verunreinigungen zu schützen.
Über einen großen Schlauch mit 40mm Durchmesser wird das Frischwasser in den Wassertank gefüllt, über einen kleineren Schlauch kann die Luft aus dem Tank durch das kleine Loch rechts wieder entweichen.

Wir haben uns für zwei stehende Wassertanks mit jeweils 43 Litern in der Ecke der Küche entschieden. Der verfügbare Platz ist so optimal ausgenutzt und 43 Liter Frischwasser müssten erst einmal reichen. Viele Wohnmobile haben größere Tanks mit 200 Litern oder mehr, wir sind aber meist nur am Wochenende unterwegs und da brauchen wir nicht so viel. Sollten wir bei einem längeren Urlaub abseits von Frischwasser stehen, werden wir normale Kanister zum Nachfüllen im Laderaum mit nehmen. Das Wasser aus dem Tank muss ja auch verbraucht werden, bevor es gammelt. Viele haben den Abwassertank bzw. Grauwassertank außen unter dem Fahrzeugboden. Das werden wir später auch noch umsetzen. Beim Wintercamping bekommt man mit den Außentanks gerne Probleme mit Einfrieren. Das versucht man dann oft mit zusätzlichem Frostschutz im Abwasser oder einer Isolation zu verhinden. Wir haben uns für einen Innentank als Vorfluter entschieden. Im Winter kann das Abwasser im warmen Innenraum nicht einfrieren und wenn wir im Sommer einmal mehr Abwasser sammeln müssen, können wir den Innentank in den (dann vorhandenen) Außentank entleeren.

Frischwasser hinten und Abwasser vorne

Die Tanks sind zwischen den Trägern der Küche nur mit Spanngurten gesichert. So können wir diese auch einfach wieder ausbauen, wenn das mal zur Grundreinigung nötig sein sollte. Der kleinere Schlauch links ist der Abwasserschlauch, der durch den Boden nach außen geht. Noch nicht auf dem Bild ist ein zweiter Schlauch für die Entlüftung des Abwassertanks, diese geht auch nach Außen unter den Fahrzeugboden.

Zum Glück brauchten wir hier nicht bohren, Abwasserschlau (Orange) und Entlüftungsschlauch (blau) konnten wir durch vorhandene Öffnungen legen.

Normalerweise würde man unten im Abwassertank einen Absperrhahn anbringen um das Wasser einfach rauslaufen zu lassen. Diese mögliche Schwachstelle am Tank wollten wir nicht einbauen, wenn da irgendwann mal was undicht würde, wäre das echt übel. So sind die Tanks dicht und haben alle Anschlüsse nur oben und es kann nichts raus laufen.

Als Pumpensystem haben wir uns für die einfachen und günstigen Tauchpumpen entschieden. Es gibt mittlerweile auch andere vielleicht besser Systeme, wie z.B. Druckwasserpumpen, diese halten einen ständigen Wasserdruck auf der Leitung wie im Haus. Das wäre für uns aber übertrieben und es besteht das Risiko, dass bei einem solchen System einmal ein Schlauch abgeht oder platzt, dann pumpt die Druckwasserpumpe den kompletten Tank in das Wohnmobil. Die kleinen Pumpen bekommen 12 Volt Spannung, vom Wasserhahn und starten erst dann. Die Pumpen sind recht robust und so günstig (ca. 15 Euro), dass wir uns eine Reserve mit nehmen. Die bekommt man aber auch überall zu kaufen, manchmal sogar auf dem Campingplatz.
Die Pumpen hängen im Wassertank an 10mm Wasserschläuchen und Stromkabel unten auf dem Boden. Durch die Tankwand werden die Schläuche und Kabel mit Tankdurchführungen geleitet. So kann bei der Fahrt kein Wasser raus schwappen, in den Frischwassertank kein Schmutz eindringen und aus dem Abwassertank kein Gerüche austreten.

Wenn man die Tanks kauft, haben diese normalerweise nur die großen Revisionsöffnungen. Alle anderen Durchbrüche muss man selbst einbringen. Das funktioniert recht gut mit einem Schälbohrer. Das seht ihr auch unten im Video.

Der Frischwassertank bekommt zwei Pumpen, eine für das Spülbecken und eine für das Waschbecken. Die beiden Stromkabel passen in eine Tankdurchführung, mit den beiden Schlauchanschlüssen, dem Großen Einfüllschlauch und dem Entlüftungsschlauch wurden es dann doch einige Löcher.

Der Abwassertank hat nur eine Lenzpumpe und damit etwas weniger Durchbrüche. Der Abwasseranschluß des Waschbeckens ist im Foto noch nicht zu sehen, der wurde später nicht direkt oben drauf, sondern etwas unterhalb von der Seite eingebaut.
Das Waschbecken ist nicht wie das Spülbecken oben auf der Arbeitsplatte, sondern in einer Schublade unterhalb des Gasfeldes. Und da ja Wasser nur nach unten fliest, musste der Tankanschluss halt etwas tiefer.

Jule prüft das neue Waschbecken

Eine Schublade für das Waschbecken haben wir aus 10mm Sperrholz gebaut.

An der Unterseite sind die Schnellverschlüsse für die Auszugschienen.

Neben den Wassertanks steht der Kühlschrank. Dieser ist mit Sperrholz eingebaut um ihn zu befestigen und die warme Abluft leiten zu können. Über dem Kühlschrank sind die beiden Auszugschienen für das Waschbecken, die aus der Küche nach rechts in das Bad führen.

Ansicht von oben

Oberhalb des Abwassertanks haben wir die Abzweigdose zur Verbindung aller Schalter und Wasserhähne mit dem 12 Volt Stromnetz angebracht. Da kommt doch einiges zusammen.

Für die Arbeitsplatte haben wir uns erst einmal eine Schablone aus Pappe angefertigt. Links das Spülbecken und rechts das Gasfeld.

Mit der Schablone konnten wir die Arbeitsplatte gut zurecht sägen. Speziell das Spülbecken musste exakt an die Stelle zwischen die Träger.

Nun konnten wir die Geräte einbauen

Nach der Arbeitsplatte wurden noch die Küchenspiegel eingepasst und die Küche sieht auch langsam nach Küche aus.

Nachdem alle Zu- und Abwasserschläuche angeschlossen waren: Wasser Marsch!

Die Wasserhähne sind spezielle Camping Wasserhähne aus leichten Kunststoff. In den Hähnen ist zusätzlich ein kleiner Schalter. Wenn man den Hahn aufdreht, wird damit die Pumpe im Wassertank aktiviert.

In der Schublade für das Waschbecken ist rechts noch ein Fach für den Seifenspender.

Im Wohnwagen war uns aufgefallen, dass durch ein Waschbecken sehr viel Wasser verbraucht wird. Wenn man sich die Hände nass gemacht hat und einseift, läuft das Wasser meist unnötig weiter. Mit den Seifenfingern dreht man halt nicht wieder zu.
Um das zu verhindern, haben wir den Schalter im Wasserhahn zusätzlich mit einem Fußtaster verbunden. Das Wasser läuft so nur, wenn man den Hahn aufdreht und zusätzlich den Fußtaster betätigt.


Nebenbei ist das auch eine gute Zusatzsicherung, damit das Wasser nicht aus versehen mal angeht, wenn die Schublade über dem Kühlschrank steht. In dieser Stellung ist der Abwasserschlauch aufgerollt und das Wasser könnte nicht ablaufen.

Waschbecken Schublade ausgezogen

Das weiße Kunststoff Teil in der Mitte sorgt dafür, dass der Abwasserschlauch an der Wand hoch rutscht und sich aufrollt. Das ist noch nicht die optimale Lösung, vielleicht hat jemand einen Tipp, wie man so etwas lösen kann? Schreibt uns gerne einen Kommentar, wir sind für jeden Hinweis dankbar!

 

Waschbecken Schublade eingefahren

UPDATE (11/2018): In einem Video von Patascha’s World haben wir den Tipp bekommen, einen Abwasserschlauch für Spülmaschinen oder Waschmaschinen zu verwenden. Das funktioniert sehr gut, da diese erheblich flexibler sind.

Den Schalter für die Abwasser Lenzpumpe haben wir am Seitenfenster (Fahrerseite) angebracht. Wenn wir das Abwasser abpumpen, können wir durch das Fenster schauen, ob das draußen auch richtig den Abfluss trifft.
Der Ablass außen ist mit einem Gardena Stecker versehen. Wenn wir nicht direkt über einen Abfluss fahren können, können wir ihn mit einem Schlauch verlängern. Durch das offene Fenster können wir dann rein greifen und die Pumpe kontrolliert aktivieren.

In unserem neuen Youtube Video seht ihr einige bewegte Bilder von unseren Arbeiten.

 

Vielen Dank an alle Leser, Follower und Kommentatoren. Wir freuen uns riesig über jedes Like und jeden neuen Follower der uns bei unseren Arbeiten begleitet.

Es bleibt noch viel zu tun……….

Bis bald

Nils Campervan Team

Wir übernehmen keinerlei Garantie für die Richtigkeit unsere Angaben. Alles sollte durch einen Fachmann ausgeführt werden!
In unserem Blog nennen wir einige Produktnamen. Das ist keine Werbung oder Produktplatzierung, wir berichten einfach nur, welche Produkte wir gekauft haben!

 

8 Gedanken zu „Wasserversorgung im Camper

  1. Hall zusammen,

    wow, bin immer wieder auf´s Neue beeindruckt.
    Ich freue mich schon auf das Campertreffen.

    Bis dahin
    Matthias

    Liken

    • Hallo Matthias,
      vielen lieben Dank!
      Wir freuen uns auch schon riesig, das Freiheitsmobile Treffen wird bestimmt toll.
      Bis dahin haben wir aber noch viel zu tun.
      Wir sind sehr auf euren Camper gespannt!
      Viele Grüße
      Ralf und Daniela

      Liken

  2. Ich guck immer mit Begeisterung, wie es vorwärts geht mit eurem Nils, nun habt ihr auch Wasser, prima! Und daß das gerade Jule gucken mußte, ist klar, hihihi, für sie ist Wasser ja auch was feines und wichtig!
    Weiterhin gutes Gelingen und liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt 1 Person

  3. Das mit dem Fußschalter fürs Wasser ist eine tolle Idee! Bei uns ist leider der Hebel vom Wasserhahn in der Küche so ungünstig über der Platte zwischen Spüle und Kochfeld eingebaut und so leicht versehentlich zu betätigen, dass ich beim putzen, kochen, etc. schon mehrmals alles unter Wasser gesetzt habe.

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank! 😀Wir hoffen, dass wird uns mit dem Fußschalter nicht passieren. Hauptsächlich möchten wir damit Wasser sparen. Liebe Campergrüße von Ralf, Daniela und Jule😀

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s