Fußboden im Camper

Hallo Campingfreunde,

es geht voran. Zukünftig sehen unsere Fotos aus Nils etwas schöner aus, wir haben einen Boden.
Boden im Camper verlegen

Für die Farbauswahl im Nils haben wir uns für einen Verlauf von dunkel (unten) zu hell (oben) entschieden. Der Boden sollte schwarz oder anthrazit sein, die Unterschränke grau und die Oberschränke und Decke weiß. OK, das sind keine Farben, aber schön neutral. Als Farbakzent wollen wir ein helles blau einsetzen. Das wird als Bettbezug, Geschirr, Tischdecke etc. aufgegriffen.

Als Material für den Bodenbelag haben wir einen schwarzen Vinyl Boden „Eichenkrone schwarz“ mit einer Stärke von 2 mm ausgesucht. Wir haben mit Vinyl gute Erfahrungen gemacht, es lässt kein Wasser durch, wenn einmal etwas runter fällt und fühlt sich sehr weich und warm an. Vinyl ist recht schwer, aber bei 2 mm ist es nicht so viel. Dafür muss man diesen Belag aber verkleben, was etwas mehr Arbeit ist, als z.B. Klick-Laminat.

Im Vergleich zur Verlegung im Haus, hat man im Wohnmobil kaum vollständige Platten, fast jede der ca. 117 mm x 229 mm großen Dielen muss irgendwie geschnitten werden.
Zuschneiden lassen sich die Dielen mit einem einfachen Teppichmesser, einfach gut anritzen und abbrechen.

Da wir die Dielen nicht nach und nach schneiden und kleben wollten, haben wir erst einmal den kompletten Boden zugeschnitten und lose verlegt. Als erste Diele haben wir die Platte an der Sitzkiste gegenüber der Schiebetür gewählt. An der Kiste ist eine der wenigen geraden Kanten, die in Sichtrichtung vom Eingang liegt. Die Kante an der Schiebetür selbst wäre vielleicht auch gerade, aber dort kommt eh ein Kantenschutz drauf, mit dem sich Ungenauigkeiten überdecken lassen.

Vinyl im Wohnmobil verlegen

Vor dem Verkleben haben wir dann die einzelnen Dielen markiert und durch nummeriert um für jede den richtigen Platz wieder zu finden.

Vinyl Boden im Camper verlegen

Der Kleber für den Boden ist ein lösemittelfreier Teppich und PVC Kleber, den wir in einem 4kg Eimer gekauft haben. Aufgetragen wird dieser mit einer Zahnspachtel

Vinyl Boden im Camper verkleben

Nach einer kurzen Ablüftzeit für den Kleber haben wir die Dielen dann den Markierungen folgend wieder eingelegt und leicht angedrückt.

Vinyl Boden im Wohnmobil / Campervan

Blick von der Schiebetür durch das Bad zur Sitzecke

Vinyl Boden im Wohnmobil / Campervan

Blick von der Hecktüre in den Laderaum

Nach ca. einer Stunde antrocknen des Klebers, haben wir alle Dielen noch einmal angedrückt und die Position leicht korrigiert. Zwischen den Fugen kann der Kleber austreten, den lässt man am besten leicht antrocknen und kann ihn dann abrubbeln. Ist der Boden fertig, muss der Kleber ca. 48 bis 72 Stunden trocknen und der Boden sollte solange nicht begangen werden.

Für die Kanten an der Heckklappe und der Schiebetür brauchten wir einen Kantenschutz. Zum schwarzen Boden passend, suchten wir nach schwarz eloxierten Aluminium Profilen. Die Kanten sind aber durch den Bodenaufbau mit Isolation recht dick und passende Winkel- oder U-Profile haben wir nicht gefunden.
Wir haben uns nun für zwei schwarze Kunststoff L-Profil Leisten entschieden, die wir leicht überlappend aufgeklebt haben. Als Kantenschutz ausreichend oder vielleicht sogar besser, da eloxiertes Alu auch Kratzer bekommen kann, die man dann recht gut sehen würde.

Zwei Profile werden überlappend verklebt

Nach dem Zuschnitt, haben wir die Leisten an der Hecktür als Z-Profil angebracht. Oben wird die Kante geschützt und unten mit mehr Auflage und Acryl verhindert, dass Wasser unter die Bodenplatte läuft.

An der Schiebetür haben wir die Leisten als U-Profil, um die Bodenplatte fassend, mit Acryl fest verklebt. Eine Nacht blieb alles mit Klebeband bis zum trocknen gesichert.

Vinyl Boden im Wohnmobil / Campervan

Wir sind zufrieden:

Vinyl Boden im Wohnmobil / Campervan

Hecktüre Laderaum

Vinyl Boden im Wohnmobil / Campervan

Schiebetür

Als letzten Arbeitsschritt wurden alle Kanten und Ecken rundherum mit schwarzem Silikon abgedichtet.

 

Es bleibt noch viel zu tun……….

Bis bald

Nils Campervan Team

Wir übernehmen keinerlei Garantie für die Richtigkeit unsere Angaben. Alles sollte durch einen Fachmann ausgeführt werden!
In unserem Blog nennen wir einige Produktnamen. Das ist keine Werbung oder Produktplatzierung, wir berichten einfach nur, welche Produkte wir gekauft haben!

 

5 Gedanken zu „Fußboden im Camper

  1. Wow, klasse, der Fußbodenbelag gefällt mir sehr, sehr gut! Ich mag die Farbe und ich mag auch das Material, und es sieht wirklich super aus, so verlegt, richtig gemütlich! Auch eure Farbauswahl gefällt mit, mit dem dunklen Boden, den grauen Unterschränken und weiße Oberschränke und die Decke, das ist auf jeden Fall sehr schön neutral, und Farbakzente in hellblau sehen bestimmt ganz prima dazu aus, und die neutralen Farben haben ja auch den Vorteil, daß ihr die Farbakzente evtl. auch mal wechseln könntet, wenn ihr wolltet! Ich bin schon so gespannt, wie euer Nils mal ganz fertig aussehen wird!
    Liebe Grüße
    Monika.

    Gefällt 1 Person

    • Vielen lieben Dank! 😀 In der letzten Zeit haben wir richtig viel geschafft und man sieht wie es werden soll. Den Farbe werden wir bestimmt hin und wieder wechseln 😉. Liebe Grüße von Daniela, Ralf und Jule

      Gefällt 1 Person

  2. Euer Fußbodenbelag ist so schön. Wir bauen auch gerade einen Fiat Ducato aus und planen gerade den Boden. Seid ihr jetzt nach einiger Zeit noch zufrieden mit dem geklebten Vinyl oder gibt wegen der Temperaturschwankungen Probleme mit den Fugen o.ä.?
    Liebe Grüße
    Lena

    Liken

    • Hallo Lena,
      vielen Dank für dein Interesse an unserem Blog!

      Ja, wir sind mit unserem Vinyl Boden absolut zufrieden! Wir haben bei warmen Temperaturen den Boden geklebt und im Winter gehen die Nähte nur minimal auseinander. Aber wirklich nur minimal, absolut zu vernachlässigen. Trotzdem würden wir empfehlen, nicht im Winter zu kleben bzw. vorher zu heizen, damit es nicht im Sommer Probleme gibt. Da das Vinyl recht flexibel ist, verzeiht es auch kleinere Unfälle, wenn einmal etwas runter fällt oder so. Es gibt bisher auch keinerlei Kratzspuren von Jule.
      Bei der dunklen Farbe muss man nur bedenken, dass diese sich bei offener Schiebetür im Sommer gut aufheizt. Das ist kein technisches Problem, aber halt warm 🙂
      Liebe Grüße
      Nils Campervan Team

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s